Das Jüdische Museum Wien wird 30!

Einladung des Jüdischen Museums:

 

Geburtstagsüberraschung:

Als exklusive Geburtstagsüberraschung dürfen wir Ihnen den „Hasen mit den Bernsteinaugen“ präsentieren.

Vergangene Woche hat Edmund de Waal, Künstler und Autor, die Netsuke-Sammlung (kleine japanische Figuren) seiner Familie als Dauerleihgabe dem Museum übergeben. Der „Hase mit den Bernsteinaugen“ prägt den Titel des Romans über die Geschichte der jüdischen Ringstraßenfamilie Ephrussi, die Edmund de Waal verfasst hat.Die Geschichte der Familie Ephrussi und de Waal sowie die berühmte Netsuke-Sammlung, wird ab Herbst 2019 in der Ausstellung „Der Hase mit den Bernsteinaugen – Eine Zeitreise“ im Jüdischen Museum Wien zu sehen sein.

 

Ticketangebote:

Gratis-Eintritt für 30-jährige
im November 2018
Sie sind so alt wie das Jüdische Museum Wien? Zeigen Sie an den Museumskassen Ihren Lichtbildausweis vor und erhalten Sie ein kostenloses Ticket für Ihren Museumsbesuch.
Diese Aktion ist gültig von
1. November bis 30. November 2018

JMW-Jahreskarte – minus 30 Prozent
Mit der Jahreskarte besuchen Sie ein Jahr lang die beiden Standorte des Jüdischen Museums Wien so oft Sie wollen!
Erhalten Sie von 18. November bis
2. Dezember 2018 einen Rabatt von
30 Prozent. Die Jahreskarte ist so um
€ 22,40 statt € 32,- erhältlich.

Minus 30 Prozent auf Vollpreis-Tickets am Sonntag, 18. November 2018
Feiern Sie mit uns am 18. November Geburtstag. Aus diesem Anlass gibt es auf die Vollpreis-Museumstickets einen Rabatt von 30 Prozent.

 

Vermittlungsprogramm:

„Geschichte(n) erzählen seit 1988“
Am 18. November feiern wir das Museum mit Ihnen! Wir bieten Ihnen um 11, 13 und 15 Uhr spannende Rundgänge („30 Jahre in 30 Minuten“) durch die Dauerausstellung des Jüdischen Museums Wien. Um 12 und 14 Uhr machen wir Sie mit Teddy Kollek, dem Wiener Bürgermeister von Jerusalem bekannt, der bei der Eröffnung des Standortes in der Dorotheergasse 11 persönlich anwesend war. Um 16 Uhr entführen wir Sie noch auf den Judenplatz, wo sich seit dem Jahr 2000 ein zweiter Museumsstandort befindet.
Die Teilnahme an den Führungen ist für BesucherInnen mit gültigem Ausstellungsticket frei.

18. November 2018, 11 / 13 / 15 Uhr, „30 Jahre in 30 Minuten“
18. November 2018, 12 / 14 Uhr, „Teddy Kollek – Geburtshelfer des Jüdischen Museums Wien“
18. November 2018, 16 Uhr, „Museum Judenplatz feiert mit“

18. November 2018, 14-16 Uhr, Kinderprogramm
„Happy Birthday JMW“
Was wünscht man einem Museum zum Geburtstag? Gesundheit? Ein langes Leben? Viele BesucherInnen? Tolle Ausstellungen? Oder doch etwas ganz Anderes? Schaut euch im Haus um und erlebt in einer coolen Kinderführung unser Museum, seine Objekte und seine Geschichten. Ausgestattet mit Ideen und Inspirationen designt ihr anschließend im Atelier wirklich ungewöhnliche Geburtstagskarten.
Das Programm eignet sich für Kinder von 6-10 Jahren. Jüngere Gäste können gerne teilnehmen, in diesem Fall bitten wir allerdings die Eltern oder Begleitpersonen um ihre Anwesenheit während des Workshops.
Materialbeitrag pro Kind € 3,-, Erwachsene regulärer Eintritt
Um Anmeldung wird gebeten:
Tel.: +43 1 535 04 31-1537 u. -1538 oder
E-Mail: tours@jmw.at.

22. und 29. November, 6., 13. und 20. Dezember, 17:15 Uhr,
30 x Geschichte(n)
An fünf Donnerstagen stellen wir Ihnen auf eine ganz besondere Weise die Geschichte des Jüdischen Museums Wien vor. Im Rahmen einer 30 Minuten kurzen Führung erleben Sie nicht nur die Geschichte des Museums, das 2018 seinen 30. Geburtstag feiert, sondern erhalten auch einen genauen Einblick in die Sammlungen des Hauses. Im Schaudepot sind alle Sammlungen sichtbar und Sie erleben an jedem dieser Termine aus jedem Sammlungsbestand ein Objekt und seine Geschichte(n). Insgesamt präsentieren wir Ihnen also 30 Museumsgeschichten!
Die Teilnahme an den Führungen ist für BesucherInnen mit gültigem Ausstellungsticket frei.

Zerstörtes wieder sichtbar machen: Do. 08. November 2018 ab 19Uhr 30

 

Anlässlich des Gedenkens an die PogromNacht 1938 in Wien laden wir ein zur Eröffnung der Lichtskulptur vor dem Hause 1030, Untere Viaduktgasse 13

In diesem Hause befand sich eine Synagoge, die vor 80 Jahren von Nationalsozialisten verwüstet und ausgeraubt wurde. An diesem Tag brannten in Wien viele Synagogen.

Nach der Eröffnung der Lichtskulptur*) vor dem Hause Untere Viaduktgasse 13 und einem kurzen Gedenken führt der gemeinsame Weg um

20.00 Uhr zum Pfarrsaal von St. Othmar am Kolonitzplatz 1

wo Vertreter und Vertreterinnen des Bezirkes Wien Landstraße, der Glaubensgemeinschaften, von Schulen und kulturellen Einrichtungen der historischen Ereignisse und ihrer Bedeutung für heute gedenken werden.

Für den Verein STEINE DES GEDENKENS

Dipl.Dolm. Rosy Weiss

*) Zum Projekt

Die Lichtskulptur „OT“ soll anlässlich des Gedenkjahres an die in Wien im November 1938 zerstörten Synagogen erinnern. Die Lichtskulptur, ein verformter Davidstern auf einer fünf Meter hohen Stele wird an 25 Standorten in 16 Bezirken installiert.

Aus der Zusammenarbeit des Jüdische Museum mit der Universität für angewandte Kunst ist das Projekt entstanden, welches ab November im öffentlichen Raum sichtbar ist. Finanziert wird das Projekt vom Gedenkjahrfonds, dem Nationalfonds sowie KÖR Kunst im öffentlichen Raum.