Datenbank der jüdischen Bevölkerung von Wien/Landstraße

Gleich zur Datenbankabfrage

Diese Datenbank enthält Informationen zu allen 13.300 jüdischen BewohnerInnen des 3. Wiener Gemeindebezirks 1937/38.

Die Informationen wurden von Prof. Karl Hauer, dem langjährigen Leiter des Bezirksmuseums Landstraße zusammengetragen, unter Mitarbeit von Frau Dr. Hann und anderen freiwilligen HelferInnen. Die Aufbereitung der Daten erfolgte durch Robin Kratz und Gerhard Burda, die Programmierung der Online-Datenbank durch Martin Auer.

Es sind hier nicht nur die Daten im Holocaust ermordeter Menschen zu finden, sondern auch jene von Personen, die aus Wien flüchten konnten oder von Personen, die als „U-Boote“ in Verstecken überlebten oder durch Mischehen geschützt waren.

Wichtige Quellen waren u.a. das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, die Unterlagen der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG) und Yad Vashem – The World Holocaust Remembrance Center, aber auch sehr viele persönliche Mitteilungen.

Bitte teilen Sie uns Ergänzungen und Verbesserungen mit!

Fehlerhafte Eintragungen können wir nur verbessern, wenn Sie uns darauf aufmerksam machen. Wenn Sie über eine Person und deren Schicksal Kenntnis haben oder Dokumente (z.B. Fotos, Personaldokumente etc.) besitzen, schreiben Sie uns das bitte.

Für Forschungszwecke stellen wir Ihnen gerne eine Kopie der gesamten Datenbank zur Verfügung. Bitte schreiben Sie uns.

Wenn Sie Ergebnisse einer Datenbankabfrage veröffentlichen, geben Sie bitte als Quelle an:
„Hauer, Karl et. al, Datenbank der jüdischen Bevölkerung von Wien/Landstraße 1937/38, http://www.steinedesgedenkens.at/datenbank/“

Zur Datenbankabfrage